StuPa Wahl 2021

Dieses Jahr findet endlich wieder eine Wahl des Studierendenparlaments an unserer Universität statt. Ihr könnt (uns) in der Woche vom 06.12.2021 – 10.12.2021 wählen. Mehr Informationen dazu findet ihr in der Wahlbekanntmachung.  Unser Wahlprogramm könnt Ihr euch hier durchlesen. Bis dahin finden unsere Sitzungen Montags um 18 Uhr hybrid statt. Falls ihr euch für unsere Arbeit interessiert und Fragen habt, erreicht ihr uns per Mail oder auf Social Media. Solidarische Grüße, eure Linke Liste an der RUB  

Catcalls of Bochum

Catcalls of Bochum stellt sich vor – Am 13.09.21 um 19 Uhr erzählen uns Aktive der Gruppe, was sie tun, was Catcalling eigentlich ist und wie man ihre Arbeit unterstützen kann. Danach wollen wir uns gemeinsam über unsere Erfahrungen mit dem Thema austauschen und gemeinsam darüber sprechen. Es wird das Angebot der flinta-only Breakoutsessions geben, wenn wir das Bedürfnis danach haben. Dort haben wir die Möglichkeit, noch mehr Geschichten zum Ankreiden weiterzugeben. Die Seite der Gruppe findet Ihr hier: https://instagram.com/catcallsofbochum?utm_medium=copy_link Wir bitten um eine Anmeldung mit eurem Vornamen unter dieser E-Mail Adresse: linkelisteanmeldung@web.de Kurz vor der Veranstaltung werden wir euch den Zoom-link zusenden. Wir freuen uns auf Euch!

Statement Wahlverschiebung

Die Wahlen zum 54. Studierendenparlament der Ruhr-Universität, welche diesen Monat stattfinden sollten, wurden erneut verschoben, dieses Mal auf den Dezember. Die Linke Liste kritisiert dabei sowohl den Prozess, der zu dieser Entscheidung führte als auch die Entscheidung selbst. Obwohl die Wahlen zuletzt 2019 abgehalten wurden und es nun eine Vielzahl an Studierenden an der RUB gibt, die bisher nicht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Wahl hatten und somit im Studierendenparlament auch nicht repräsentiert sind, hat sich der AStA zu einer erneuten Verschiebung der Wahl entschlossen. Diese Entscheidung wurde unter explizitem Ausschluss der Opposition in einer undurchsichtigen Kommission gefasst, obwohl wir gemeinsam mit der GRAS unsere Bereitschaft zur Mitarbeit an diesem Prozess signalisiert hatten. Als zentraler Grund sollen dabei die pandemische Lage, das fehlende Wahlkonzept und eine geringe Wahlbeteiligung bei einer möglichen Briefwahl herhalten; diese Situation kommt mittlerweile wohl kaum überraschend; noch im Februar hat der Wahlausschuss des StuPas in einer betreffenden Sitzung eine Briefwahl empfohlen und wollte dementsprechende Vorbereitungen in die Wege leiten. Die Kehrtwende des AStAs ist daher mehr als kritisch zu sehen, insbesondere, da die betreffenden Argumente der geringen Beteiligung durch das Anführen mehrerer Beispiele widerlegt wurden und auch eine mögliche Änderung der Wahlordnung in der letzten Weiterlesen…

Offenes Plenum am 05.05.2021

Wenn ihr euch für die Linke Liste, unsere Arbeit und unsere Plena interessiert, kommt doch gerne am 05.05. vorbei. Egal, ob ihr nur mal gucken oder fest dabei sein wollt, ihr seid herzlich eingeladen, an unserem Treffen teilzunehmen. Schreibt uns einfach eine Nachricht oder eine E-Mail an kontakt@lili-rub.de für den zoom-link.

Kritische Wochen an der RUB

Auch wir sind Teil der Kritischen Wochen an der RUB! Unser Vortrag findet am Dienstag, den 27.04. um 19 Uhr statt. Die Idee von einem geeinten Afrika? Unerreichbare Utopie oder die Lösung für den Schwarzen Befreiungskampf? In diesem Vortrag geht Noah von der Linken Liste auf das Konzept des Panafrikanismus, seiner Ziele seiner Ursprünge und seiner möglichen Zukunft ein. Der Zoom-Link wird demnächst auf der KriWo Homepage und auf den Social Media Kanälen geteilt.

Simone de Beauvoir – Kurzvortrag und Diskussion

„Das andere Geschlecht“, geschrieben von Simone de Beauvoir und veröffentlicht 1949, gilt als eines der Standardwerke im Feminismus. Es sorgte damals schon für gehörige Turbulenzen, so sahen manche den (französischen) Mann beleidigt und wiederum andere fanden darin die Begründung der modernen Geschlechterforschung. Doch was können wir heute noch aus dem 900 Seiten Werk mitnehmen? Liest das überhaupt noch jemand? Und was hat Simone de Beauvoir sonst noch gemacht? Anlässlich ihres Geburtstages wollen wir mit euch über Simone de Beauvoir sprechen, uns austauschen und diskutieren. Besonders fokussieren werden wir uns dabei auf „das andere Geschlecht“. Außerdem wird es ein paar Fakten zum schmunzeln aus Julia Korbiks „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ geben. Zoom link: https://ruhr-uni-bochum.zoom.us/j/7395082504?pwd=cmgwYzcxemlyNmd6bjNIMUJQZ1ZNdz09

Statement zur Verschiebung der StuPa-Wahl

In der Letzten StuPa Sitzung haben die AStA-Listen zusammen mit der rechten Liste RCDS beschlossen, die anstehenden StuPa-Wahlen um ein ganzes Semester zu verschieben. Dies wurde beschlossen, obwohl durch die Liste GRAS, mit Unterstützung der anderen Oppositionslisten, schon auf der vorherigen Sitzung beantragt wurde, die anstehende Wahl ähnlich wie die Senatswahl des letzten Semesters als Briefwahl durchzuführen.  Auf dieser Sitzung wurde dann schließlich der Wahlausschuss beauftragt, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Wahl doch durchzuführen sei. Der Wahlausschuss entschied wiederrum auf seiner Sitzung einstimmig, dem StuPa zu empfehlen, die Wahl nicht als Urnenwahl durchzuführen oder zu verschieben. Diese Entscheidung wird dahingehend von seiten der AStA-Listen und des RCDS als Zustimmung zur Verschiebung der Wahl interpretiert, was nicht der Fall ist. Wie schon in der StuPa-Sitzung fehlt bis heute das Protokoll mit der Empfehlung des Wahlausschusses, was auch die Diskussionsgrundlage im StuPa erheblich erschwert hat. Dies ist jedoch nicht das einzige Argument, auf das die AStA-Listen und der RCDS sich stützen. Es wurden weiter Argumente genannt, um die Verschiebung der Wahl zu rechtfertigen. Bei näherer Betrachtung sind alle diese Argumente jedoch ziemlich fadenscheinig. Das gültigste Argument für eine Wahlverschiebung war, dass das Abhalten einer Wahl zu Pandemiezeiten Menschen gefährden könnte. Weiterlesen…

Statement Querdenken Demo 07.11.2020

Letzten Samstag kam es in Leipzig im Rahmen der Demonstration der sogenannten „Querdenken“-Bewegung zu massiven Ausschreitungen und Angriffen auf Journalist*innen und Antifaschist*innen. Dabei belegt eine Fülle an Video- und Bildmaterial, dass Neonazis und Rechtsextreme einen großen Teil der Teilnehmenden der Querdenken Bewegung gestellt haben und die Gewalttaten maßgeblich initiiert haben. Diese Ereignisse finden wir in zweierlei Hinsicht besorgniserregend: Erst einmal finden wir es inakzeptabel, dass derartige Veranstaltungen, die frei von jeglichen wissenschaftlichen Fakten und voll mit Verschwörungstheorien sind, überhaupt stattfinden. Zudem besteht das Programm der Corona Leugner*innen in einer Ablehnung der derzeitigen Regelungen zum Schutze der Bevölkerung vor der Pandemie: Tausende Menschen treffen sich, um ihre Ablehnung von Masken und weiteren Maßnahmen kundzutun, sodass dementsprechend kein Aspekt der Corona Verordnungen beabsichtigt wird, einzuhalten. Das stellt einen unsolidarischen Akt gegenüber allen Risikogruppen, Mitarbeiter*innen im Gesundheitswesen und der gesamten Gesellschaft dar. Es ist angesichts der derzeitigen Infektionszahlen eine massive Bedrohung für den ganzen Raum Leipzig, solch eine Massenveranstaltung ohne Auflagen durchzuführen. Wir verurteilen diesen unreflektierten Egoismus aufs Schärfste. Kommen wir zum zweiten Punkt: Die Ausschreibungen und Angriffe auf zahlreiche Personen sind einem innenpolitischen Kurs zu verdanken, der in Deutschland seit Jahren an der Tagesordnung ist und schon einige Fälle rechter Ausschreitungen, insbesondere Weiterlesen…

Alternativer online Stadtrundgang

Morgen beginnt die Vorlesungszeit für Erstsemester an der RUB. Gerne würden wir euch und allen Interessierten coole Orte in Bochum zeigen und euch kennen lernen. Da dies aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht möglich ist, zeigen wir euch unseren Stadtrundgang jetzt online.